Blossbluez 23.11.2019

blossbluez

 

Die sieben Musiker von BLOSSBLUEZ machen ihren ganz eigenen Stil – aber immer Blues im besten Sinne, und zwar auch dann, wenn sie eigene Kompositionen spielen. So mischt die Band Funk- und Soulelemente mit dem Blues und experimentiert auch mit jazzorientierten Songs. Gegründet wurde die Formation bereits vor über 35 Jahren in Freiburg. Sie spielten R&B mit Bläsersatz und klangen nach eigenem Bekunden ähnlich wie die Blues Brothers Band. Nach einiger Zeit löste sich die Band auf, die Mitglieder gingen unterschiedliche, eigene Wege. 2004 fanden sie wieder zusammen und stellten die Band mit fast allen Gründungsmitgliedern zusammen und ergänzten sie mit dem Jazz Saxophonisten Alfred Haag, sowie dem Fusion Schlagzeuger Severin Dietrich. 2006 spielten sie die CD Free Lunch ein.

Ihr Repertoire besteht aus Eigenkompositionen und Covers, die sie mit ihren Arrangements um Rock, Funk, Soul und Jazz erweitern. Dadurch entsteht ein Sound, der im klassischen elektrischen Blues wurzelt und dabei frisch und modern klingt. Sie selbst beschreiben ihren Stil als «Acid Blues». Die Band sieht den Reiz des Blues in der Kombination von einfacher Form auf der einen und emotionaler Vielstimmigkeit auf der anderen Seite. Mit letzterem ist die Fähigkeit gemeint, gleichzeitig gegensätzliche Gefühle auszudrücken, wie etwa Wut und Trauer oder Schmerz und Freude. Gelungene Bluesnummern sind ja in der Regel nicht nur von einer einzigen Gefühlslage getragen, sondern von einer kaum zu trennenden Mischung von Emotionen. Und Meistern des Fachs gelingt es sogar, über den charakteristischen Ton ihres Instruments oder die Färbung ihrer Stimme diese Vielgestaltigkeit zu transportieren. Allzu leicht erliegen gerade europäische „Blues"-Formationen der Gefahr, sich von der relativ einfachen 12-taktigen Form des typischen Blues verleiten zu lassen und seine eigentümliche Expressivität zu vernachlässigen. Was herauskommt, sind nicht selten „Dampfhammer"-Nummern mit der Zurschaustellung bloßer virtuoser Könnerschaft. Es ist ein wesentlicher Anspruch von BLOSSBLUEZ, diesen Fehler nicht zu begehen und stattdessen den Blues in seiner wahren Komplexität zu erforschen.

Auf der anderen Seite modernisiert BLOSSBLUEZ den Blues im Sinne gegenwärtiger Popklänge. Die Gruppe ist fest davon überzeugt, dass ein Junior Wells oder ein Buddy Guy, falls sie heute anfingen zu spielen, ihre Freude daran hätten, wenn die eigenen Aufnahmen raffiniert gemixt und mit Acid-Elementen angereichert würden. Wohl wissend, was sie den alten Meistern schuldet, richtet die Band ihren Blick nach vorne, auf der Suche nach neuen Formen, mit denen sie der alten Botschaft des Blues Ausdruck verleihen kann.

 

Sa. 23.11.2019
Gasthaus Eiche
Wiesentalstraße 7
79694 Utzenfeld
Beginn 20:00, Einlass 18:00

 

Vorverkauf 14€, Abendkasse 17€
Vorverkauf bei Sigrid's Bastellädle
Hauptstraße 44
79650 Schopfheim

und im Gasthaus Eiche

Tickethotline: 0151/23282137

Hier ein Video von Blossbluez
https://youtu.be/3c5HqxLiSqs